Was ist das eigentlich – Schreibtherapie/Poesietherapie/Kreatives Schreiben

20. Dezember 2013 at 16:06

Hier eine wunderbare Definition von Schreibtherapie, inklusive dem Nutzen. Der Text ist von Dr. Silkes Heimes und Dr. Udo Baer, zwei Therapeuten, die ich meinen Lesern nur wärmstens empfehlen kann!

Was ist kreatives und therapeutisches Schreiben (Poesietherapie)?

Poesietherapie arbeitet mit Worten, Lauten, Klängen, Erregungen, Gedanken, Gefühlen, Körperempfindungen, den Sinnen und der Sinnlichkeit. Was immer zum Ausdruck drängt, kann zu Papier gebracht werden – es darf gestammelt und gestottert werden, das Papier bietet Schutz- und Proberaum für die innere Stimme, die zu einer äußeren werden mag, die in Dialog treten will, zunächst vielleicht nur mit dem Schreibenden selbst und später vielleicht mit einem Gegenüber. Zu Wort kommen zu können und zu dürfen, ist keine Selbstverständlichkeit. Wer würde es nicht kennen, das Gefühl, ‚totgeschwiegen’ oder ‚mundtot’ gemacht zu werden, kein Gehör zu finden, keine Resonanz zu erfahren. So Vieles, was in uns schlummert und gesagt, beziehungsweise aufgeschrieben sein will, weil das Sprechen vielleicht (noch) nicht möglich ist. Auf dem Papier kann Zeugnis abgelegt werden von der eigenen Vergangenheit und der Gegenwart; der Blick für die Zukunft weitet sich. Darum geht es in der Poesietherapie, die auch als kreatives und therapeutisches Schreiben bezeichnet wird, die schöpferische Potentiale nutzt, die Wahrnehmungs- und Erlebnisfähigkeit fördert und Einsicht in relevante lebensgeschichtliche Konflikte ermöglicht. Schreibend seine Gedanken zu ordnen und seine Gefühle zu klären, kann als Entdeckungsreise zu sich selbst und achtsame Annäherung an die eigene Person und die Umwelt verstanden werden und somit auch als angeleitete Hilfe zur Selbsthilfe dienen.

Ihr Nutzen:

Das kreative und therapeutische Schreiben eröffnet Wege,

– dass Klient/innen und Patient/innen zwischen den Therapie-Terminen aktiv sein können,

– dass Worte gefunden werden, wenn das Sprechen über Unsagbares versagt,

– dass Klient/innen und Patient/innen Zugänge zu Selbst-Wirksamkeit und Eigen-Mächtigkeit erfahren.

Wenn Sie an dieser Ausbildung erfolgreich teilnehmen,

– erwerben Sie Kenntnisse und Kompetenzen in Methoden, Modellen und Wirkungsweisen der Poesietherapie.

– erfahren Sie die generellen und erkrankungsspezifischen Einsatzmöglichkeiten therapeutischen Schreibens.

– erlernen Sie Möglichkeiten, Ihre therapeutische Praxis um eine wirksame Dimension zu erweitern.

© by Dr. Silke Heimes und Dr. Udo Baer, Neukirchen-Vluyn 2013.

Als Dankeschön für die Textdefinition hier der Link zu dem dazugehörigen Seminar:

http://www.zukunftswerkstatt-tk.de/termine-regionen/details/id/1369/