Fragen + Antworten

Was genau ist eine „SCHREIBTHERAPIE“?

Viele herkömmliche Therapien im Bereich der Psychotherapien analysieren das Verhalten des Patienten. Der Therapeut fungiert als eine Art Analyst und Interpret und formuliert am Ende oder während der Sitzungen seine fachliche Einschätzung: „Du musst dich so und so verhalten, lieber Patient, um die und die Wirkung zu erzielen und dein Problem dann möglichst durch die empfohlenen Verhaltensänderungen zu bewältigen.“ Manchmal wirken die erteilten Ratschläge sogar für eine Weile. Meist aber führen sie nach kurzer Zeit bestenfalls zu einer Stagnation, manchmal sogar zu einer Verschlimmerung des subjektiv empfundenen Leidens des Patienten, weil Ratschläge Schläge sein können.

Wie kann auch das Festhalten an den Worten (oder Medikamenten oder Therapien) Dritter heilsamer sein als die Entwicklung und Förderung eigener Gefühle, Empfindungen, Perspektiven, Blickwinkel, Lebenseinstellungen, die man mit der kreativen Hilfe eines Schreibtherapeuten aus sich selbst heraus schöpft und erarbeitet, um sie im anschließenden Prozess bewusst in eine eigene Medizin oder Therapie zu verwandeln?

Lebenswasser

Der Königsweg

zu den Lösungen in der Schreibtherapie

ist immer individuell

und folgt doch denselben Schritten:

– mit den Mitteln des    Kreativen      Biographischen     Therapeutischen     Schreibens

– Wege zur Selbsterkenntnis finden

– erarbeiten

– gehen

– erproben

– annähern

– spüren

– fühlen

– empfinden

– ausdrücken

– be-schreiben

– festigen

– gestalten

– mit Hilfe der eigenen Sinne, Erfahrungen und Erkenntnisse die Eigenempfindungen stärken!

Ihr Schreibtherapeut leistet Hilfestellung, gibt Ihnen Anregungen, sät Ideen, zeigt Ihnen Wege, um den Ton zu finden, den Sie zu den Skulpturen Ihrer Heilung plastizieren. Stellen Sie sich den Therapeuten vor wie einen Wegbegleiter, der die „Räuberleiter“ macht, damit Sie die Mauer erklimmen können, um dahinter zu entdecken, welche wunderbaren Sachen im Garten gedeihen und um zu erkennen, dass es sich bei dem üppigen Garten um Ihren eigenen handelt.

Wie gesagt: die „Räuberleiter“ ist die Hilfestellung des Schreibtherapeuten – Klettern und Eindrücke gewinnen müssen Sie schon selbst!

poesietherapie schaubild

Wie verläuft eine typische THERAPIE?

BESCHWERDEN:

– wiederkehrende Phasen der Niedergeschlagenheit

– Abgespanntsein

– Traurigkeit ohne offensichtlichen Grund

THERAPIE:

– Anfertigen einer individuellen „Seelenkarte“ mit Hilfe des Kreativen Schreibens

– auf dieser Karte tauchen natürlich die o.g. Begriffe wieder auf

– freies Assoziieren zu den markanten Eckpunkten

bio-/soziographisches Be-Schreiben und Um-Schreiben von Lebensdaten

– Verbindungen, Verknüpfungen, Verwerfungen und Überlappungen mit der eigenen Soziographie offenbaren sich

– negative Bedeutungen auflösen, mit Hilfe von Therapeutischem Schreiben in positiv besetzte Lebensszenen wandeln

– die neu empfundenen Ausdrücke mit Hilfe von Therapeutischem Schreiben zu Eindrücken verinnerlichen

ERFOLG:

– Erkenntnisgewinn

– Persönlichkeitsentwicklung

– Wandlung alter Empfindungsmuster

[fblike style=“standard“ showfaces=“false“ verb=“like“ font=“arial“]

[twitter style=“vertical“ float=“left“]