WeckersWelt bei BerndsBüchern

26. März 2014 at 19:07

Konstantin Wecker ist nicht nur ein begnadeter Musiker sondern auch ein Wortakrobat der besonderen Art. Ich empfehle daher heute: http://weckerswelt.blog.de/

 

„Liebe Freundinnen und Freunde,

von Weckerswelt Pro @ 2014-03-26 – 16:19:26

unser menschliches Gehirn hat im Laufe der Evolution die großartige Fähigkeit entwickelt, nicht nur Schwarz – Weiß zu denken, sondern größere Zusammenhänge zu erkennen. Man muß es dazu allerdings verwenden und – frei nach Werner Schneyder – ist die Anwendung von Verstand nicht annähernd so schmerzhaft, wie es viele befürchten. 
Ich habe hier viele kluge Kommentare gelesen und kein einziger passte in die Formel, die hier fast gebetsmühlenartig von meinen Gegnern abgespult wurde:  Wer das Vorgehen der Westmächte kritisiert, idealisiert dafür Putin. Wer gegen Obamas Drohnenkrieg ist, ist für Putins undemokratischen Führungsstil. Wer gegen moralische Belehrungen über das Völkerrecht von notorischen Völkerrechtsverletzern ist, muss automatisch f ü r die russische Besetzung der Krim sein. Diese Entweder -Oder- Haltung ist einfach eine infame Unterstellung und – Verzeihung – zeugt von einem simplen Geist. Man kann – man höre und staune – gegen den westlichen Imperialismus sein, gegen einen völlig verrückt gewordenen Spekulations-und Finanzkapitalismus und das bedeutet aber nicht automatisch, dass man Kommunist ist.  So wie die Befürworter des konfrontativen Kurses sich ja auch nicht unterstellen lassen wollen, sie seien alle Faschisten, weil in der ukrainischen Regierung Faschisten sitzen. Was mich allerdings richtig erschreckt hat, das waren Kommentare, die Frau Timoschenkos verbale Inkontinenz als kleinen Ausrutscher bezeichnen, für den man doch Verständnis haben müsse. In völliger Verkennung der Tatsache, dass das eben genau kein Ausrutscher war, sondern eine grundsätzliche Gesinnung zeigte. Die wohl von etlichen gut geheißen wird. Ich kann mich des schrecklichen Verdachts nicht erwehren, dass manchen der Gedanke an einen möglichen Krieg insgeheim vielleicht näher liegt, als die Bereitschaft zur Versöhnung.  Die Medien tun ja auch viel dazu diese Haltung zu unterstützen. Und unsere mitgefühlfreie und sinnentleerte Leistungsgesellschaft hat das in unseren Herzen schon lange vorbereitet. Give Peace a Chance!“

52 WEGE – Eine Empfehlung

10. März 2014 at 19:13

Eine sehr schöne Seite, um sich selbst zu finden und auf seinem oder ihrem Weg zu unterstützen findet Ihr hier:

http://www.52wege.de/das-geheimnis-mit-dem-du-alles-ver%C3%A4ndern-kannst

WÜNSCHE WÜNSCHEN

3. März 2014 at 17:37

„Phantasie ist stärker als Wissen; denn Wissen ist begrenzt.“ Albert Einstein

Ideen, Visionen und Träume alleine bauen noch keine bessere Welt. Natürlich sollte ich wollen können, um können zu wollen. Auch hilft es beim Fokussieren und Imaginieren immer, wenn man sich die großen W-Fragen stellt, um die eigenen Antworten zu finden. Glaube, Hoffnung und Zuversicht sind die Essenzen meines individuellen Ursüppchens, das ich dann mit einer kräftigen Prise Salz und Sinn versehe, um es geschmacklich mit Pfeffer, Kümmel und Kreativität  abzurunden.

Träume bleiben keine Schäume und Wünsche wachsen zu wundervoller Wunscherfüllung. Um aus diesem Wunsch Gewissheit zu machen, kann man sich mit der folgenden Seite beschäftigen:

http://www.wunschwerkzeuge.de/pdf/besser-wuenschen.pdf

http://www.blueprints.de